Informationen

 

Wir – Vater Ernst F. Braun und Tochter Sarah Steinmann – fotografieren seit 2001 Wasserkristalle in Anlehnung an das von Masaru Emoto publizierte Verfahren. Unser Atelier befindet sich in Uttigen, einem Dorf am Nordfuss der Berner Voralpen.

 

Die Art der Kräfte und Energien, welche die unterschiedlichsten Formen und Erscheinungen auf den gefrorenen Wassertropfen hervorbringen, sind nicht bekannt.  Zur Zeit ist dies noch ein Mysterium, daher auch der Name Mystic in unserer Atelierbezeichnung. Kunst leiten wir von Können ab, welches zum Fotografieren der Kristalle notwendig ist, bevor sie wieder zu Wasser geworden sind.

„Alles ist lebendig. Die Sonne, die Erde, Pflanzen, Tiere, Menschen, alle sind Ausdruck von Bewusstsein in unterschiedlichen Graden, Bewusstsein, das sich als Form manifestiert.“  Zitat: Eckhart Tolle

Dieses Zitat von E. Tolle könnte eine mögliche Erklärung für die Formen auf den gefrorenen Tropfen beinhalten.

 

 

 

Mit der Pipette werden Wassertropfen auf die vorher mit destilliertem Wasser sauber gewaschenen und getrockneten Petrischalen gegeben.

 

 

 

 

 

 

Wir frieren immer 22 Tropfen des gleichen Wassers ein. Die Zahl 22 hat sich aus der Grösse unserer Gefriervorrichtung gegeben.

Dass die 22 eine Meisterzahl mit einer sehr hohen Schwingung ist, hat uns nachträglich ein Numerologe verraten.

 

 

 

 

Im Gefrierer werden die Wasserropfen bis auf – 30 ° C tiefgefroren. Der Gefrierer befindet sich auf einem geomantisch störfreien Ort.

 

 

 

 

 

 

Während des Einfriervorganges zieht sich der Wassertropfen zusammen und bildet schlussendlich bei den tiefen Temperaturen eine kleine Spitze, vorausgesetzt dass das Wasser nicht verschmutzt ist.

 

 

 

 

Auf dieser kleinen Tropfen-Spitze bilden sich die Kristalle, welche mit einem gewöhnlichen Mikroskop gesehen und auch fotografiert werden können.

Das A und das O für das fotografieren der Kristalle ist die Beleuchtung der gefrorenen Tropfen. Ohne entsprechende Lichtverhältnisse sind sie nicht sichtbar.

 

 

 

 

Die Kristalle hängen oft, zum Teil auch recht schief, über die Tropfenspitze herab oder wölben sich wie eine Blume nach oben. Dadurch erscheinen Teile des Kristalls unscharf.

Ganz klare Sechsecke und Konturen sind deshalb nur ersichtlich wenn die Formen im relativ kleinen Fokussbereich des Mikroskops liegen.

 

 

 

 

Die Zeit lässt es meistens nicht zu, die Kamera optimal einzustellen. Mit dem Computer kann dies kompensiert werden, jedoch immer ohne die Formen zu verändern.

Im Computer wird auch das Format, Grösse 15 x 15 cm, 300 dpi, angepasst. Die Fotos lassen sich nicht beliebig vergrössern. Wir empfehlen eine maximale Grösse vom Format A3.

 

 

Keine Form auf den gefrorenen Tropfen ist gleich der anderen. Ähnlichkeiten sind jedoch möglich. Öfters bilden sich auch auf mehreren Tropfen keine kristallinen Formen

Wenn das auf die gefrorenen Tropfen gegebene Licht keine Widerspiegelung erfährt, ist nichts zu sehen.

 

 

Wir machen eine Auslese von nach unserer Ansicht nach signifikanten Formen:  Sechseck und Strahlkraft, oder auch Symbole und Zeichen welche auf eine Botschaft hindeuten.

 

 

 

 

Die Charakterform von Wasser ist das Sechseck ……

 

 

 

 

 

 

….. das Wasser scheint jedoch souverän zu sein. Es zeigt uns oft nicht diejenige Form welche wir gerne sehen würden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausser wunderschönen Kristallen manifestieren sich manchmal auch …..

 

 

 

 

 

 

 

…. weniger anmutende Formen.

Vielleicht versucht das Wasser uns in seiner Sprache Hinweise zu geben.

 

 

 

Die Bilder, Formen und Erscheinungen auf den gefrorenen Wassertropfen sind nicht reproduzierbar. Auch geben die Fotos keinen Nachweis für irgendwelche gesundheitlichen, historische oder wissenschaftliche Aspekte.

Ein paar allgemeine Gedanken zu den Wasserkristallen:

Wasser ist bipolar, also plus / minus, männlich / weiblich. usw. Auch unser Gehirn ist bipolar, hat zwei Hälften, die eine plus, die andere minus, männlich / weiblich, Verstand / Gefühl. usw. Die zeitgenössische Wissenschaft befasst sich, dem menschlichen Verstand entsprechend, ausschliesslich mit den männlichen Qualitäten, der männlichen Polarität des Wassers. Scharfe Analytik, Reproduzierbarkeit der Wasserversuche, genaue Interpretationen, usw. In den Kristallen zeigt sich uns das Wasser von seiner weiblichen, gefühlsbetonten Seite. Unser Intellekt hat Mühe, diese Seite oder Ebene, diese Polarität des Wassers zu erfassen. Sie kann jedoch mit unserer weiblichen Gehirnhälfte auf der Gefühlsebene wahrgenommen werden. In diesem Sinne sprechen die Wasserkristall-Fotos für sich. Interpretationen der Fotos in gut / schlecht und was da sonst noch alles unserem Verstand einfällt, dürften bruchstückhaft sein und dem mystischen Wesen Wasser nicht umfänglich gerecht werden. Das Tolle an den Fotos ist auch, dass sie unserer Fantasie einen grossen Spielraum offen lassen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spass und Freude beim Betrachten der Wasserkristall-Fotos unter den Rubriken:

° Wasser

° Signaturen

° Seelensterne

Ernst F. Braun und Sarah Steinmann

_____________________________________________________________________________________